3. The Work Forum am 23. Mai 2020

Mehr als vier Fragen

In der dritten Ausgabe des The Work Forum geht es darum, wie The Work und andere Praktiken sich gegenseitig bereichern und ergänzen können. In Vorträgen und Workshops stellen vtw-Mitglieder ihre Erfahrungen vor.

Hier findest du eine Übersicht der Beiträge. Die genauen Uhrzeiten werden in Kürze auf dieser Seite bekanntgegeben.

Übersicht der Beiträge

Monika Poth
The Work und Hypnose
Lade dein Unterbewusstsein ein in deinen The-Work-Prozess
– Talk und Workshop –
Durch hypnotische Sprachmuster und den Einsatz von Traumreisen oder geführten Meditationen kann das Unterbewusstsein in besonderer Weise eingeladen werden. In diesem Beitrag geht es um The Work in Kombination mit der Arbeit mit dem Unterbewusstsein (Traumreisen, Hypnose, Kontemplation).
Nicole Schriever
The Work und die Selbstbestimmt-Essen-Methode
Talk: The Work als Teil von Selbstbestimmt Esssen
Workshop: Stressige Gedanken zu unerfüllten Bedürfnissen
Die Übungen von "Selbstbestimmt Essen" zeigen uns die Bedürfnisse, die wir uns mit Essen erfüllen, wenn wir essen, obwohl wir bereits satt sind. Im Sinne eines „Lieben, was du isst“ formulieren wir in Kombination mit diesen Bedürfnissen Sätze, die mit The Work überprüft werden können.
Christine Mayr
The Work und Potenzialanalyse
Die eigenen Potenziale entdecken und leben
– Talk und Workshop –
In diesem Beitrag geht es um die Möglichkeiten der Potenzialanalyse und weiterer Methoden und die Anwendung von The Work in eben diesem Kontext. Lass dich überraschen!
Silke Löser
The Work und Breath
Lass das Leben rein mit Atemtherapie und The Work
– Workshop –
Durch den Einsatz des bewussten Atmens kommst du leicht in einen meditativen Zustand. Du wirst unterstützt, aufsteigende Emotionen zu erleben und da zu bleiben. Von hier aus ist es unmöglich, The Work „aus dem Kopf heraus” zu machen.
Nicole Neumüller
The Work und der Clown in dir
Die transformierende Kraft deines Humors im Prozess
– Workshop –
Der Clown in seiner absichtslosen Offenheit begegnet einschränkenden Überzeugungen mit kindlichem Forschergeist. Er probiert sie an und aus wie ein neues Kleidungsstück, neugierig, ohne auf Konventionen zu achten. Spielerisch und leicht bringt er sie in Bewegung und Ausdruck und durchlebt jede Umkehrung und jedes Beispiel mit dem ganzen Sein. Er spiegelt seinem Gegenüber Inneres und Unbewusstes ohne zu belehren und berührt durch seine Verbundenheit mit dem Moment und mit seiner unverhüllten Ehrlichkeit unser Herz. 
Corinna Münzberg
The Work und Feminine Power
Auf weibliche Weise Fülle l(i)eben
– Talk und Workshop –
Der Feminine-Power-Ansatz vermittelt Frauen den Zugang zu ihren weiblichen Powerzentren. Er verbindet auf eine besondere Weise Elemente aus der Arbeit mit dem inneren Mädchen/Kind, NLP, Bodywork und Meditation zu einem kraftvollen Transformationsansatz.
Lava Mechthild Ewersmeyer
The Work und Somatisches Coaching (Kiloby Inquiries, KI und Living Inquiries, LI)
Einfach sein
– Workshop –
Wir erleben oft, dass in „geladenen” Situationen oder in der Untersuchung mit The Work weitere Geschichten auftauchen in Form von Worten, Bildern/Videos, E-motionen und körperlichen Empfindungen. Mit somatischem Coaching können sie sich auflösen, indem wir nur rohe Energie wahr-nehmen und im Augenblick, in der Realität landen.
Gabriele Kofler
The Work und Bewegungsanalyse nach der Methode von Cary Rick
Talk: "The body follows the mind" - Ist das wahr?
Workshop: Was sind deine Bewegungs-, Begegnungs- und Beziehungsmuster?
Zum Talk: Wie uns nonverbale Zugänge, z.B. über unsere Verkörperung, helfen, einerseits zu essenziellen Glaubenssätzen vorzudringen und andererseits auch unmittelbar durch neue Körpererfahrungen zu neuen Überzeugungen zu finden.
Zum Workshop: Wir erkennen in der unmittelbaren Erfahrung in Bewegungsexperimenten im Raum und im Austausch mit den anderen unsere persönlichen Bewegungs- und Beziehungsmuster sowie die darin liegenden Überzeugungen. Der Lern- und Entwicklungsprozess geschieht in einer kontinuierlichen Abfolge von Bewegungserfahrung und Untersuchung der gefundenen Glaubenssätze mit The Work.
Susanne Keck
The Work und die systemische Arbeit mit inneren Persönlichkeitsanteilen
Wie wir unsere ungeliebten Anteile integrieren
– Talk und Workshop –
Wenn der Kritiker nur netter wäre, das innere Kind weniger Angst hätte, der Zweifler sicherer wäre und die Dämonen zahmer … dann wäre die Welt in Ordnung. Kannst du ganz sicher wissen, dass das wahr ist? In diesem Talk und im Workshop geht es darum, wie wir uns diesen ungeliebten inneren Anteilen mit The Work nähern können.
Betty Hensel
The Work und Theater
Romeo und Julia leben!
– Talk –
Sich mit den eigenen Themen auseinanderzusetzen, kann mitunter ganz schön schwer sein. Das geht nicht nur The-Work-Anfänger*innen so. Oft sehen wir bei anderen Menschen viel klarer, wo der Knackpunkt liegt. Mithilfe theatraler Mittel kann eine Brücke zu The Work gebaut werden. Indem wir uns in imaginäre Figuren versetzen und deren „Probleme“ betrachten, lernen wir The Work kennen, ohne uns gleich mit unserem eigenen „heavy stuff“ auseinandersetzen zu müssen. Eine, im wahrsten Sinne des Wortes, spielerische Annährung an The Work. Um mit Schiller zu sprechen: „Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“
Ralf Heske
The Work und "Die Kraft der Gegenwart" von Eckhart Tolle
Die Praxis von Eckhart Tolle und The Work
– Talk und Workshop –
In dem Talk und im Workshop geht es um die Einladungen in die Gegenwärtigkeit von Eckhart Tolle als Bereicherung und Vertiefung von The Work.
Susanne Große-Venhaus
The Work und Storytelling
Was wäre deine Geschichte ohne deine Geschichte?
– Talk und Workshop –
In diesem Talk und im Workshop kannst du erleben, wie Storytelling deine Work vertieft, Emotionen klärt und auf wundersame Weise deine Weisheit zu klingen bringt, wenn erst einmal die Scham wegfällt und du dich zeigst in deiner Geschichte.
Kerstin Dambeck
The Work und Radical Honesty
Wie Wahrheit nachhaltig befreit
– Workshop –
Lügen mache krank, sagt Brad Blenton, der Begründer der Methodik von Radikal Honesty. Es sei die Wahrheit, die uns befreit, wiederholt Byron Katie immer wieder. Zwei starke Methoden treffen aufeinander.