vtw Storys

Es brauchte über 50 Jahre, um dann über Nacht zu heilen

von Maik Richter
01.03.2021

Im Dezember 2020 zog mich The Work in mein Leben und ich begann, intensiv meine Gedankenwelt zu untersuchen. Kurz danach bemerkte ich eine ganz spezielle Veränderung an meinem Körper, von der ich immer gehofft, aber inzwischen nicht mehr gerechnet hatte.

Seit ich mich erinnern kann, habe ich zeitlebens an meinen Fingernägeln gekaut. Was habe ich nicht schon von Kindesbeinen an alles dagegen unternommen: Vom Senf und anderen chemischen Stoffen draufstreichen, über künstliche Nägel bis hin zum Besuch bei einer Psychotherapeutin!

Sie meinte zum Beispiel, es hätte wohl etwas mit einem nach innen gerichteten Zerstörungstrieb zu tun. Geholfen hat jedenfalls alles nichts. Ich hatte nach wie vor keinerlei Einfluss darauf.

Ich kann mich nur an 2 Momente in meinem Leben erinnern, als das Knabbern wie von Zauberhand für ein paar Tage verschwunden war: das eine Mal, als ich vor etlichen Jahren total in die "Liebe meines Lebens" verschossen war und das andere Mal, als ich nach über 5 Jahren Kommuniktationsstille mit meiner Tochter, mit der ich mich zerstritten hatte, wieder Kontakt aufnehmen konnte. Irgendetwas muss in diesen Momenten in meinem Inneren wohl zur Heilung gekommen sein. Zumindest eine Zeit lang.

Im Januar 2021, nach nur ein paar Wochen worken, bemerkte ich total erstaunt, dass ich schöne lange Fingernägel besaß!

Und es war mir nicht mal aufgefallen, dass ich nicht mehr ständig darauf herumkaute.

Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Ein befreundeter Coach meinte zu mir, dass ich immer dann, wenn ich für eine Zeit lang geheilt war, eine übergroße Nähe gespürt habe, nach der ich mich zeitlebens sehnte. 

Jetzt komme ich MIR nahe.

Ist dieser Gedanke wahr?

Ja!

The Work ist inzwischen zu meiner Lebenshaltung geworden und hat einen festen Platz in meinem Alltag gefunden. Ich bin gespannt und freue mich darauf, was noch alles in mir heilen darf.

The Work works!

Beitrag teilen:

Zurück zur Übersicht