Tammy K. Mock-Andrejowich

Meine persönliche Geschichte mit The Work

Mit den Themen Frieden und Unfrieden wurde ich schon auf dem Pausenplatz meiner Primarschulzeit konfrontiert, und sie haben mich seither nicht mehr losgelassen. Ich habe ein Studium in Konfliktlösung und Soziologie (B.A.) und der Internationalen Friedensforschung (M.A.) abgeschlossen. Im Alter von 31 Jahren fand ich mich völlig unerwartet in einer Lebenssituation wieder, die ich mir so nicht ausgedacht hatte. Über Nacht war ich zur alleinerziehenden Mutter geworden, lebte allein in einem fremden Land und stand allein vor der Herausforderung, mir die fremde Sprache anzueignen. Dazu kam, dass ich nicht nur meine Stelle verlor, sondern auch mein soziales Netz und mein Zuhause. Während ich ein Jahr lang in den Genuss von Unterstützung von verschiedenen Seiten kam und am eigenen Leib erfahren konnte, wie die Lösungen und Methoden der Deeskalation, deren Studentin ich gewesen war, sich als Empfängerin anfühlten, lösten sich trotzdem meine Verwirrung, die Verrücktheit und das Chaos meiner Situation nicht auf. Ich stellte fest, dass ich eine Methode brauchte, die meinen inneren Frieden und meine persönlichen Angelegenheiten entkoppelten von den unkontrollierbaren Ereignissen, die sich im Aussen abspielten.

Im Juni 2013 wollte meine Lehrerin des Kurses ‘Standortbestimmung’ mich nach der Stunde privat sprechen. Sie sagte zu mir: „Tammy, was du brauchst, ist The Work. Du musste es anwenden in Bezug auf deinen Rechtsanwalt, deinen Beistand und deinen Mann.“ An jenem Abend holte ich, nachdem ich meine Tochter zu Bett gebracht hatte, meinen Laptop hervor, öffnete die Seite www.thework.com und blieb davor sitzen, bis ich es verstanden hatte. Der erste Gedanke, den ich durcharbeitete, war: “Meine Tochter muss auf mich hören“.

Seit jenem warmen, sonnigen Abend im Juli 2013 habe ich nicht aufgehört, The Work anzuwenden, und die Methode wurde mir zur Stütze im Alltag, die mir hilft, wieder zu Klarheit und Sanftheit zu finden. Ich habe The Work angewandt auf alles, was das Leben

Rund um The Work suche ich ...

mir geboten hat: internationale Kindesentführung, Kindsmissbrauch, emotionale und körperliche Misshandlung, Missbrauch von Identität, Vertrauen und Fairness, eheliche Trennung und Scheidung, dann habe ich es angewandt auf das Kommunizieren und sich Missverstehen, auf das Lernen und Schreiben in einer fremden Sprache, auf das Leben mit dem Existenzminimum, auf das Erziehen eines Kindes, auf das Gericht und die Fälle, die es zu behandeln hatte, auf den Umgang mit Behörden, auf Freundschaft, Integration und Isolation, auf mein Angestelltendasein und meine Arbeitslosigkeit, auf Geld, auf Armut und Reichtum, auf Besitz und Konsumwut, auf Familie und Distanz, Flucht und Migration, Elternschaft und Partnerschaft, Schizophrenie, Suizid, Krebs, Todesfälle, Unterrichten, Führen, Forschung, das Zahlen von Rechnungen, auf Sex, Zeit, das Jetzt und alles andere.

Die Welt blendet mich, wenn ich die „Ich weiss nichts“-Haltung einnehme. Die Wirkung der Untersuchung meiner Gedanken auf meinen Frieden und meine Liebe, mit der ich neu verbunden bin, war vorher für mich unvorstellbar. Mich neu mit mir selbst zu verbinden ist ein unglaubliches Geschenk, das mich mit Grosszügigkeit und Dankbarkeit durchflutet. Die sanfte und allmähliche Veränderung unseres Denkens kann unvorhersehbare Auswirkungen haben auf uns selbst und die Welt um uns. The Work bewirkt, dass ich meine Liebe freimütig verschenke, aus echtem Bedürfnis und ohne Bedingungen. Und wenn die Freude mal verblasst, oder wenn ich wieder einmal das leise Stechen im Magen spüre oder ich eine Bedingung formulieren möchte, so nehme ich das heute als Einladung, still zu werden. Alles geschieht zu meinen Gunsten, und ich bin gemeint damit.

Was mir gefällt an The Work ist, dass es nichts kostet (Friede ist kostenlos) und dass es einfach ist (die immergleichen vier Fragen und Umkehrungen) und dass es in der Stille stattfindet (im Unterschied zum verrückten Horrorfilm, der das Leben manchmal zu sein scheint), und vor allem ist es

Rund um The Work biete ich ...

Ausserdem organisiere ich Workshops und Veranstaltungen und biete Einzelsitzungen mit The Work of Byron Katie an. Liebe. Liebe. Liebe zu jede Gedanken die bei Dir auftaucht. oder auch nicht.

userimage
{f:translate key='tx_vtw_domain_model_feuser.freetext3'}
E-Mail: tammymock@gmail.com
Website: https://www.facebook.com/Kalabinth
Skype-Name: tandrejo

The Work mit Tammy
9042 Speicher AR
Schweiz

Meine nächsten Veranstaltungen:
Zurück zur Übersicht