Katja Borovicka

Meine persönliche Geschichte mit The Work

In meinen Dreißigern hatte ich alles erreicht, von dem ich glaubte, dass es ein glückliches Leben ausmacht: ich war beruflich wie privat erfolgreich. Dennoch fühlte ich mich innerlich leer und einsam. Ich litt darunter, dass ich mich selbst immer wieder als lieblos erlebte, vor allem gegenüber meinen nächsten und liebsten Menschen. Um mich zu verändern, habe ich einiges versucht, doch nichts davon hat mir dauerhaft geholfen.

2006 bin ich dann auf das Buch „Loving What Is“ gestoßen und mein Er-Leben begann sich allmählich zu verändern. Ich startete damit, die Work für mich selbst zu machen und besuchte 2010 meine erste „School of The Work“. Anfangs bemerkte ich keine großen Veränderungen in mir selbst, jedoch einige markante Veränderungen im Außen: mir nahe stehende Menschen und das Leben selbst wurden auf einmal viel freundlicher!

Heute würde ich sagen, dass ich ein zufriedenes Leben führe. The Work ist mein „tägliches Brot“. Ich arbeite in einem Unternehmen, das The Work Seminare und Coachings anbietet. Darüber hinaus mache ich die Work für mich selbst und im Institute für The Work, als eine Form der Selbstunterstützung.

Was ich an der Work schätze ist, dass sie mir dabei hilft, die Person zu sein, die ich sein will bzw. die ich ganz natürlich bin, wenn meine „Geschichte“ wegfällt: eine liebevolle Mutter einer wunderbaren Tochter, eine respektvolle Partnerin und ein freundlicher Mensch. Sie hilft mir auch, effektiver zu kommunizieren, sowohl mit anderen als auch mit mir selbst.

Ich habe die Work über viele Themen gemacht, darunter Minderwertigkeit, Angst vor Verlust und Verlust selbst, Bulimie, Erziehung, Lebenssinn und Erfolg. Ich teile die Work gerne mit jedem, der offen dafür ist.

Wenn dich etwas davon anspricht und du die Work mit mir machen möchtest, kannst du mich hier finden:
E-Mail: mail@katja-borovicka.de
Website: www.katja-borovicka.

Rund um The Work biete ich ...

Einzelcoachings, Trainings, Telekurse

Zurück zur Übersicht